Märkte & Trends 05/2019

Fokus-Thema
2019: Bisher ein Spitzenjahrgang - auch nachhaltig im Abgang?

2019: Bisher ein Spitzenjahrgang - auch nachhaltig im Abgang?

2019: Bisher ein Spitzenjahrgang - auch nachhaltig im Abgang?

"Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen." Von wem dieses schöne Zitat tatsächlich stammt, ist bis heute nicht eindeutig geklärt. Doch der Satz hat einen wahren Kern – und an den Finanzmärkten schafft er die Grundlage für überdurchschnittliche Gewinne. Denn zu Beginn des Jahres steckte in den Köpfen vieler Marktteilnehmer noch das schlechte Ergebnis von 2018. Entsprechend pessimistisch waren die Vorhersagen. Diese Prognosen haben sich glücklicherweise als falsch erwiesen. Die große Frage ist jetzt natürlich, wie es weitergeht.

Interview lesen

Schon gewusst?

ESG ist in aller Munde – aber was heißt das eigentlich?

lesen

Kaufkraftverlust in der Altersvorsorge

lesen

Märkte im Überblick

 

Kapitalmarktindizes 30.04.2019  + / - Ultimo Vormonat  + / - Jahresbeginn 
Aktien Deutschland (DAX®) 12.344,08 +7,10 % +16,91 %
Aktien USA (Dow Jones Industrial Average) 26.592,91 +2,56 % +14,00 %
Aktien Europa (EURO STOXX® 50) 3.514,62 +4,86 % +17,10 %
Aktien Welt (MSCI Kursindex Welt) 9.069,95 +3,60 % +16,70 %
Renten Deutschland (RexP) 142,69 -0,35 % +0,60 %
Währung Euro/US-Dollar 1,12 -0,19 % -1,96 %

Quelle: Datastream

DAX® ist eine eingetragene Marke der Deutsche Börse AG

EURO STOXX® ist eine eingetragene Marke von STOXX Limited

Anlageklassen im Überblick

 So lesen Sie die Tabelle richtig

  

Attraktiv

Mehrheitlich
attraktiv

Neutral

weniger
attraktiv

Unattraktiv

 

 

 

 

 

 

Anlageklassen     Kommentar
Aktien

Wer hätte das gedacht? Noch an den Weihnachtsfeiertagen hat die Sorge vor einer Rezession die Stimmung an den Kapitalmärkten gedrückt. Doch pünktlich zum Aufstellen der Maibäume, sah die Welt schon wieder anders aus: In nur fünf Monaten hat der amerikanische Aktienmarkt seine Verluste vollständig aufgeholt und erreicht wieder die alten Rekordstände. Dafür gibt es handfeste Gründe, wie die unterstützenden Signale der amerikanischen Notenbank. Peking setzt auf Hilfsmaßnahmen für die heimische Wirtschaft, von diesen Impulsen profitieren vor allem die Schwellenländer. Es ist weiterhin attraktiv, in Aktien zu investieren. In den kommenden Wochen schütten zahlreiche Unternehmen ihre Dividende aus. In Zeiten niedriger oder sogar negativer Zinsen ist dies die beste Ertragsquelle für den Vermögensaufbau. Wir erwarten, dass in den kommenden Monaten an den Aktienmärkten wieder verstärkt die unternehmensspezifischen Themen in den Fokus rücken. Dann kommt es auf aktuelle Gewinne und zukunftsorientierte Geschäftsmodelle an. Eine gute Einzeltitelauswahl durch erfahrene Branchenspezialisten ist daher das Gebot der Stunde.

Renten

Die Rendite sicherer deutscher Staatsanleihen mit 10-jähriger Laufzeit ist Ende März erstmals seit 2016 wieder unter die Null-Prozent-Marke gefallen. Sollten die Zinsen jedoch wieder etwas steigen, ergeben sich sogar Marktwertverluste. Anleger müssen auf andere Anleihemärkte ausweichen, um positive Zinserträge zu erzielen. Bei Unternehmensanleihen ist eine intensive Analyse der wirtschaftlichen Situation erforderlich und aktives Management gefragt. Mit Blick auf die USA ergeben sich für 2019 durchaus interessante Einstiegsmöglichkeiten. Dasselbe gilt für einige stabilere Schwellenländer. Sofern der Euro
2019 nicht stark aufwertet, sind daher am Anleihenmarkt vor allem Fremdwährungsanleihen zu empfehlen.

Rohstoffe

Die globalen Rohstoffmärkte bieten 2019 attraktive Investitionsmöglichkeiten
in den drei großen Sektoren. Im Energiebereich erwarten wir eine Verknappung der Fördermenge bei gleichzeitig robuster Nachfrage nach Öl. Verschärfte Sanktionen gegen den Iran sowie Maßnahmen der OPEC können durchaus zu einem schnellen Anstieg der Preise führen. Auch im Bereich der Edelmetalle sind wir positiv eingestellt: Politische Unsicherheiten sowie eine ebenfalls robuste Nachfrage nach Gold als Krisenwährung sind auch für das neue Jahr zu erwarten. Bei den Industriemetallen hängt die zukünftige Entwicklung vor allem vom Ausgang des Handelsstreits zwischen den USA und China ab. Industriemetalle haben mittlerweile einen Teil Ihrer Verluste aus dem Jahr 2018 wieder wettgemacht und noch einiges an weiterem Potential. Jedoch sind hier Risikostreuung und eine breite Diversifikation besonders entscheidend.

Liquidität

Der Abstand zwischen den kurzfristigen Zinsen in den Währungsräumen in Europa und den USA ist weiterhin sehr hoch. Es daher attraktiv, Liquidität in US-Dollar oder in kurzlaufenden US-Treasury Bills anzulegen. In der Eurozone sind die Zinsen für kurzfristige Liquidität hingegen weiterhin negativ. Neben dem US-Dollar sind in Europa Währungen wie die norwegische oder die tschechische Krone besser verzinst als Liquidität in Euro. Das
gilt nicht für die Schweiz: Dort sind die Zinsen ebenfalls durchweg negativ. Darüber hinaus sollten die Anleger 2019 durchaus einen gewissen Anteil an Liquidität halten, um bei stärkeren Marktbewegungen Investitionschancen nutzen zu können.

 

 

Sell in May and go away?

Sell in May and go away?

Stefan Amenda, Leiter Multi Asset

Im Mai verkaufen und anschließend in die Sommerpause gehen – das besagt eine Börsenweisheit. Doch lohnt es sich tatsächlich, in den Sommermonaten den Kapitalmärkten fernzubleiben? Was ist von dieser alten Regel zu halten?

Wenig! Den richtigen Zeitpunkt für den Einstieg oder Ausstieg zu finden, ist immer schwierig. Für private Anleger ist es sogar nahezu unmöglich. Am absoluten Tiefpunkt einsteigen, das gelingt fast niemandem. Auch nicht, am absoluten Hochpunkt zu verkaufen. Beim Anlegen ist ein langer Atem wichtig, denn Fonds unterliegen den Schwankungen an den Kapitalmärkten, wie z.B. Aktienkurs-, Zinsänderungs- und Währungsrisiken. Auf das Timing kommt es weniger an. Das gilt vor allem bei der regelmäßigen Anlage in aktienorientierte Investmentfonds. Ein Investmentfonds investiert in eine große Anzahl von Wertpapieren. Durch diese Diversifikation unterliegt der Fonds weniger extremen Schwankungen und kann Risiken ausgleichen. Somit ist das Risiko des Timings bei einem Investmentfonds geringer als bei einer einzelnen Aktie.

Insbesondere langfristig orientierte Anleger können daher von höheren Renditechancen der Investmentfonds profitieren. Auch Mischfonds können auf lange Sicht attraktivere Anlageformen sein als Tagesgeld oder Sparkonto.

Deshalb: die besten Monate zu investieren, sind von Januar bis Dezember. Das heißt: auch im Mai kann es sich lohnen, langfristig zu investieren. Selbst aus einem monatlichen Sparbetrag von 100 Euro kann sich innerhalb von 20 Jahren ein ansehnlicher Betrag ergeben. Die Investmentfonds von ERGO und MEAG eröffnen Ihnen die Möglichkeit, an den Renditechancen der Kapitalmärkte zu profitieren.

Rechtlicher Hinweis:

Die rechtlichen Hinweise zu den einzelnen Investmentfonds entnehmen Sie bitte den Fondsporträts. Lesen Sie dazu bitte auch die allgemeinen Rechtlichen Hinweise. Auszeichnungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Wertentwicklungen und Auszeichnungen.